Geschichte und techn. Daten

     

Geschichte

Simson SR2 = Simson-Rheinmetall Typ 2


Der Nachfolger des SR1 aus der Simsonschmiede Suhl, war der SR2, mit einer gefertigten Stückzahl von 390 000 (SR2) und 515 000 (SR2E).
Mit dem SR2 bauten die Konstrukteure einige Schwächen des Vorgängers ab und glichen das äußere Erscheinungsbild an dem internationalen Standard an.
Durch die Veränderung der Sitzposition und der herumgezogenen Schutzbleche, gleicht das Moped nun weniger optisch einem Fahrrad.
Eine Neuerung ist auch die elektrische Hupe, was zu damaliger Zeit kein Standard war.
Die Klingel blieb aber weiterhin am Lenker, da im Fahrradbetrieb kein Strom zur Verfügung stand.

SR2 E = für den Export


Erkennungsmerkmal sind hier die größeren Abdeckkappen im Bereich der Schraubenfedern und die herumlaufenden Schwinge.
Zubehör des Mopeds waren 3V Monozellen, welche die Hupe speisten und somit die Klingel überflüssig machten.

Technische Daten


Motor: RH 50II Einzylinder Zweitakt, Pedalkickstarter
Kühlung: Fahrtwind
Bohrung: 38 mm
Hub: 42 mm
Hubraum: 47,6 ccm
Verdichtung: 7:1 *SR2E: ab 1962 7,5:1
Leistung: 1,5 PS/5000 Min *SR2E: ab 1962 - 1,8/5500 Min
Schmierung: Gemisch 1:25
Getriebe: 2 Gang, Handschaltung
Kupplung: 3 Scheiben-Ölbad
E-Anlage: Schwunglichtmagnetzündung mit Spulen 6 V/18 W
Vergaser: NKJ 122-4 *SR2E: NKJ 121-4
Tankinhalt: 6 Liter
Bereifung: 23 x 2,25
Eigengewicht: 54 kg *SR2E: 55 kg
Höchstgeschwindigkeit: 45 km/h
Bauzeit: 1957 - 1959 *
SR2E: 1959 - 1964